Laufende Projekte

Netzwerkarbeit und Projektentwicklung II

Projektträger: SüdniedersachsenStiftung
Projektlaufzeit: 01.10.2018 – 30.09.2020

Um Transparenz innerhalb des Regionalen Fachkräftebündnisses herzustellen und die Arbeitsmarktakteure der Region miteinander zu vernetzen, richtet das Fachkräftebündnis unter anderem gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Hannover halbjährlich die Fachkräftekonferenz Südniedersachsen aus.

Sie dient als Plattform zum Austausch der Arbeitsmarktakteure mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, schafft Transparenz für bestehende Initiativen und Aktivitäten und bieten die Möglichkeit, neue Aktivitäten zu entwickeln. Wesentliches Ziel der Konferenz ist es, das Thema Fachkräfte gemeinsam anzugehen und projektbezogene Kooperationen zur Fachkräfterekrutierung und -bindung zu initiieren, zu stärken und auszubauen. So werden regionalspezifische Lösungen gemeinsam mit den Entscheidern entwickelt und umgesetzt.

Das Format richtet sich nach den Erfordernissen des jeweiligen Themas. Informationsveranstaltungen wechseln sich daher mit Workshop-Formaten ab. So haben die Teilnehmer mitunter die Möglichkeit, beispielsweise im Open Space eigene Ideen in die Arbeit des Fachkräftebündnisses Südniedersachsen einzubringen.

Mittlerweile umfasst das Netzwerk der Fachkräftekonferenz Südniedersachsen mehr als 400 Akteure – an den Fachkräftekonferenzen nehmen in der Regel rund 100 Personen teil. Die übrigen Mitglieder des Netzwerks werden im Nachgang an die Veranstaltung über den Verlauf und die Ergebnisse informiert.

Das Projekt „Netzwerkarbeit und Unterstützung bei der Projektentwicklung II“ wird im Rahmen des Fachkräftebündnisses mit ca. 70.000 € (50% der Kosten) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Die Fachkräftekonferenzen in der Übersicht

21.04.2016: „Arbeiten 4.0“ (Ergebnisse)
29.11.2016: „Welcome Centre für Südniedersachsen“ (Ergebnisse)
18.05.2017: „Fachkräfte im ländlichen Raum“ (Ergebnisse)
19.10.2017: „Digitalisierung“ (Ergebnisse)
19.04.2018: „Wie organisieren wir Arbeit künftig?“ (Ergebnisse)
06.11.2018: „Branchenspezifische Fachkräftesituation in regionalen Unternehmen“ (Ergebnisse)
21.03.2019: „Von Vielfalt profitieren“ (Ergebnisse)
24.10.2019: „Förderprojekte des Fachkräftebündnisses Südniedersachsen / Projekte der Bündnispartner“ (Ergebnisse)

Hinweis: Die 19. Fachkräftekonferenz Südniedersachsen wird aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf Juli 2020 verschoben.

Digitale Kompetenzen in der Weiterbildung

Projektträger: Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen (HAWK)
Projektlaufzeit: 01.04.2020 – 30.06.2022

Technologische Veränderungen und die zunehmende Digitalisierung betrieblicher Prozesse beeinflussen immer stärker den Arbeitsalltag von Unternehmen und ihren Mitarbeitenden – die Anforderungen an Fähigkeiten und Kompetenzen steigen. Um den Anschluss nicht zu verlieren und wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Unternehmen aufgefordert, ihre Fachkräfte auf diese Veränderungen vorzubereiten und durch bedarfsgerechte Weiterbildungsangebote und betriebliche Schulungen zu fördern.

Mit Hilfe des beantragten Modellprojektes sollen bedarfsorientierte und branchenspezifische Weiterbildungskonzepte für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt werden – besonders die im ländlichen Raum gelegenen Unternehmen können von den entstehenden Angeboten profitieren.

Durch die Beteiligung von drei Fachkräftebündnissen, vier Hochschulstandorten und fünf Landkreisen können die unterschiedlichen Bedarfe branchenübergreifend in den Entwicklungsprozess eingebunden werden. In Kooperation mit den Landkreisen Göttingen und Northeim wird die HAWK Göttingen die Bedarfsanalyse für diesen Teil der Region übernehmen – im Fokus steht hier das Handwerk. Alle Ergebnisse der beteiligten Hochschulen werden regelmäßig zusammengeführt. Gemeinsam mit regionalen Weiterbildungsträgern werden anschließend erste Modellkonzepte mit kombinierbaren Modulen (Präsenz- und Onlinemodule) entwickelt und erprobt.

Das Projekt „Digitale Kompetenzen in der Weiterbildung“ wird im Rahmen des Fachkräftebündnisses mit ca. 132.000 € (50% der Kosten) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Regionales Fachkräftemarketing für Südniedersachsen

Projektträger: SüdniedersachsenStiftung
Projektlaufzeit: 01.01.2020 – 30.06.2022

Der steigende Konkurrenzdruck im Standortwettbewerb zwingt viele Regionen, ihre Grenzen zu überwinden und neue Wege zu gehen. Besonders der demografische Wandel sowie die steigende Mobilität haben den Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte maßgeblich beeinflusst. Der Erfolg einer Region hängt mehr denn je von der Standortattraktivität und regionalen Lebensqualität ab.

Im Fokus des Projektes steht daher die gemeinsame Vermarktung der Region Südniedersachsen unter Einbindung aller relevanten Akteure. Im ersten Schritt werden die bestehenden Aktivitäten und Projekte in der Region erfasst und gebündelt. Auf Basis dieser Ergebnisse werden dann regions- und bedarfsgerechte Maßnahmen und Projektideen entwickelt. In einem gemeinsamen Konzept werden anschließend ausgewählte Maßnahmen zusammengetragen und ein erster Entwurf für ein südniedersachsenweites Online-Portal vorgestellt.

Ziel des ganzheitlichen Ansatzes ist die Darstellung der Region als attraktiver Arbeits- und Lebensraum, sowohl nach innen als auch außen. Neben der Gewinnung qualifizierter Fachkräfte für Südniedersachsen soll auch die Wettbewerbsfähigkeit der Region gesteigert werden. Besonders kleine und mittlere Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche können von einem regionsübergreifenden Fachkräftemarketing und der damit verbundenen Sichtbarkeit profitieren.

Das Projekt „Regionales Fachkräftemarketing für Südniedersachsen“ wird im Rahmen des Fachkräftebündnisses mit ca. 124.000 € (50% der Kosten) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

IT macht Schule – Innovationstransfer in Südniedersachsen

Projektträger: Verein der Technologiecentren Niedersachsen e.V. in Kooperation mit der Bildungsregion Südniedersachsen e.V.
Projektlaufzeit: 01.09.2019 – 31.08.2021

Die Durchführung qualifizierter Schulbetriebspraktika stellt viele Schulen und Unternehmen in der Region gleichermaßen vor Herausforderungen. Mit Hilfe des Projektes sollen die Organisation und Umsetzung für beide Seiten erleichtert und Barrieren abgebaut werden.

In Kooperation mit der Bildungsregion Südniedersachsen e.V. möchte der Projektträger VTN e.V. daher Strukturen zur Verbesserung der Berufsorientierung in den Schulen sowie den damit verbundenen Schulbetriebspraktika schaffen. Regionale Partnerunternehmen im Bereich Informationstechnik erhalten für das Praktikum einen ausgearbeiteten Stundenplan, der bereits in einem Vorgängerprojekt mehrfach erprobt wurde. Durch eine individuelle Unterstützung zu Beginn des Praktikums werden darüber hinaus mögliche Unsicherheiten bei den Unternehmen abgebaut. Elemente wie z.B. Mitarbeiterinterviews und Anwendungsaufgaben sind in dem Stundenplan enthalten und sorgen bei den Schülern für Abwechselung im Arbeitsalltag. Begleitet werden die Schüler in ihrem Praktikum durch einen schulischen und betrieblichen Betreuer.

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt.

Das Projekt „IT macht Schule – Innovationstransfer Südniedersachsen“ wird im Rahmen des Fachkräftebündnisses mit ca. 112.000 € (50% der Kosten) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Abgeschlossene Projekte

Adelante!2019

Projektträger: Beschäftigungsförderung Göttingen
Projektlaufzeit: 01.12.2018 – 30.04.2020

Die Anpassungsqualifizierung der Beschäftigungsförderung Göttingen für im Ausland qualifizierte Arbeitslose richtet sich an junge Spanierinnen und Spanier, die in ihrem Heimatland bereits eine Ausbildung (vorzugsweise in Mangelberufen) absolviert haben. Das Projekt wird in Kooperation mit regionalen Unternehmen und der IHK Hannover durchgeführt. Die Teilnehmer sind Januar 2019 in Südniedersachsen eingetroffen.

Das Projekt „Adelante!2019“ wurde im Rahmen des Fachkräftebündnisses mit ca. 105.000 € (50% der Kosten) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Zukunft in Südniedersachsen

Projektträger: Beschäftigungsförderung Göttingen
Projektlaufzeit: 01.05.2018 – 30.04.2020

Das Projekt „Zukunft in Südniedersachsen“ (ZukiS) zielt darauf ab, Personengruppen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf langfristig in Ausbildung oder Arbeit zu vermitteln. Hierzu zählen Geflüchtete, Migranten und Langzeitarbeitslose ab 27 Jahren, die mithilfe von praxisorientierten und arbeitsmarktnahen Qualifizierungen an die Ausbildung bzw. Arbeit herangeführt werden. Die hierfür notwendigen theoretischen und praktischen Erfahrungen und Kenntnisse in den Engpassbereichen, wie Metallbau, Kfz, Zweiradtechnik, Tischlerei, Gesundheit und Soziales sowie Gastronomie, werden von qualifizierten Fachkräften, wie Meister und Gesellen, in einer 32-Stunden-Woche an die Teilnehmenden vermittelt. Zur erfolgreichen Integration in Ausbildung/Arbeit werden die Teilnehmenden bei der fachpraktischen Qualifizierung durch sozialpädagogischer Begleitung, interkulturelles Training und berufsbezogenen Sprachkenntnissen unterstützt.

Das Projekt „Zukunft in Südniedersachsen“ wurde im Rahmen des Fachkräftebündnisses mit ca. 194.000 € (50% der Kosten) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Welcome Centre für den Göttingen Campus und die Region Südniedersachsen

Projektträger: Universität Göttingen
Projektlaufzeit:
01.03.2017 – 31.05.2019

Gemeinsam mit der Universität Göttingen fungiert die SüdniedersachsenStiftung als Projektträger für das Welcome Centre für den Göttingen Campus und die Region Südniedersachsen. Das Welcome Centre dient internationalen Wissenschaftlern sowie Fach- und Führungskräften aus dem In- und Ausland als Tor in die Region und hilft ihnen, in Südniedersachsen Fuß zu fassen. Neben praktischen Fragen rund um Ankunft und Aufenthalt in Südniedersachsen unterstützen die Guides Neuankömmlinge und deren Familien auch bei den notwendigen Formalitäten. Dabei setzen sie auf ein breites regionales Netzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kommunen. Weitere Partner sind die Landkreise Northeim und Göttingen sowie die Städte Bad Gandersheim, Bad Lauterberg, Duderstadt, Einbeck, Göttingen, Hann. Münden, Herzberg am Harz, Northeim, Osterode am Harz und Uslar sowie zahlreiche weitere Förderer und Unterstützer aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Der Aufbau des Welcome Centres wurde im Rahmen des Fachkräftebündnisses mit ca. 350.000 € (50% der Kosten) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Adelante!2017

Projektträger: Beschäftigungsförderung Göttingen
Projektlaufzeit: 01.09.2017 – 31.01.2019

Die Anpassungsqualifizierung der Beschäftigungsförderung Göttingen für im Ausland qualifizierte Arbeitslose richtet sich an junge Spanierinnen und Spanier, die in ihrem Heimatland bereits eine Ausbildung (vorzugsweise in Mangelberufen) absolviert haben. Das Projekt wird in Kooperation mit regionalen Unternehmen und der IHK Hannover durchgeführt. Die ersten Teilnehmer sind am 25. Oktober 2017 in Göttingen eingetroffen.

Das Projekt „Adelante!2017“ wurde im Rahmen des Fachkräftebündnisses mit ca. 93.000 € (50% der Kosten) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Netzwerkarbeit und Projektentwicklung I

Projektträger: SüdniedersachsenStiftung
Projektlaufzeit: 01.10.2016 – 30.09.2018

Um Transparenz innerhalb des Regionalen Fachkräftebündnisses herzustellen und die Arbeitsmarktakteure der Region miteinander zu vernetzen, richtet das Fachkräftebündnis unter anderem gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Hannover halbjährlich die Fachkräftekonferenz Südniedersachsen aus.

Sie dient als Plattform zum Austausch der Arbeitsmarktakteure mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, schafft Transparenz für bestehende Initiativen und Aktivitäten und bieten die Möglichkeit, neue Aktivitäten zu entwickeln. Wesentliches Ziel der Konferenz ist es, das Thema Fachkräfte gemeinsam anzugehen und projektbezogene Kooperationen zur Fachkräfterekrutierung und -bindung zu initiieren, zu stärken und auszubauen. So werden regionalspezifische Lösungen gemeinsam mit den Entscheidern entwickelt und umgesetzt.

Das Format richtet sich nach den Erfordernissen des jeweiligen Themas. Informationsveranstaltungen wechseln sich daher mit Workshop-Formaten ab. So haben die Teilnehmer mitunter die Möglichkeit, beispielsweise im Open Space eigene Ideen in die Arbeit des Fachkräftebündnisses Südniedersachsen einzubringen.

Mittlerweile umfasst das Netzwerk der Fachkräftekonferenz Südniedersachsen mehr als 400 Akteure – an den Fachkräftekonferenzen nehmen in der Regel rund 100 Personen teil. Die übrigen Mitglieder des Netzwerks werden im Nachgang an die Veranstaltung über den Verlauf und die Ergebnisse informiert.

Das Projekt „Netzwerkarbeit und Unterstützung bei der Projektentwicklung II“ wurde im Rahmen des Fachkräftebündnisses mit ca. 73.000 € (50% der Kosten) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

 

Ansprechpartner:

Nora Schodder
Projektleiterin Fachkräftebündnis

T. 0551/39-21737
mailen

Anfrage

Kontakt

Adresse

Philipp-Reis-Straße 2A
37075 Göttingen

E-Mail

info@suedniedersachsenstiftung.de

Telefon

+49 551 39-21741

Schreiben sie uns